"Gute Laune, schlechte Laune" - Regional Championships Hamburg, 18.10.2014

Ole
Written By OleOct 26, 2014

Am vergangenen Wochenende fanden in Hamburg die ersten Regional Championships der neuen Saison statt. Für mich war es nach dem Arena Cup in Berlin das zweite Turnier der Saison und die erste Möglichkeit, das neue Standard-Format BCR-FFI unter Wettbewerbsbedingungen zu spielen. Aus den USA waren bereits Turnierergebnisse herübergeschwappt, wobei für uns hier nur die Vorrunden-Ergebnisse interessant waren, da die Finalrunden dort im Expanded-Format gespielt werden. Neben den alten Bekannten Genesect, Yveltal, Plasma und Pyroar entwickelten sich vor allem neue Fighting-Varianten um Lucario-EX, Landorus-EX und auch später auch Donphan. Ich hatte in den Wochen zuvor hauptsächlich Genesect, Plasma-Lugia und Donphan getestet und entschied mich letztendlich für Genesect, da es das mit Abstand solideste und konstanteste Deck für mich war.

1. Runde gegen Chris G (Fighting) – 1:0:0

In der ersten Runde ging es für mich gleich gegen einen Kollegen aus der Berliner Liga. Das erste Spiel begann für mich nicht optimal, da ich nur Jirachi-EX PLB60 als Starter hatte. Dennoch konnte ich mich aufbauen, während Chris schon bald Probleme bekam, mir starke Angreifer entgegenzusetzen. Hawlucha FFI63 allein konnte nicht viel ausrichten, sodass das erste Spiel schnell an mich ging. Ähnlich schnell ging es im zweiten Spiel, allerdings gegen mich. Nach meinem Bad Draw stand es 1:1 und ein drittes Spiel musste her. Damit es erst gar nicht spannend werden konnte, zog Chris diesmal wiederum sehr schlecht. Nach gerade einmal 20 Minuten waren wir mit drei Spielen durch und es stand 2:1 für mich.

2. Runde gegen Nicklas D (Yveltal) – 2:0:0

Es sah zeitweise nicht gut für mich aus, weil mein Gegner ordentlich Druck auf mein Feld ausüben konnte. Ich erinnere mich nicht mehr genau, aber es müsste ein N gewesen sein, der im ersten Spiel die Wende zu meinen Gunsten einleitete. An mehr erinnere ich mich leider nicht, außer dass am Ende weitere drei Punkte auf meinem Zettel standen.

3. Runde gegen Janik R (Donphan / Sigilyph / Dragons) – 3:0:0

Das Donphan-Matchup ist dank Deoxys-EX für mich positiv, da ich Donphan PLS72 leicht von der Bank catchern und mit 130 Schaden bzw. 110 + 20 Schaden besiegen kann. Ich musste nur aufpassen, dass Janik kein Donphan aufbauen kann, welches alle meine Pokémon onehitten kann und mich am Setup neuer Angreifer hindert. Ich catcherte mir in den zwei Spielen mit Red Signal meinen Weg vorbei an gegnerischen Sigilyph LTR66 und gewann dieses Match mit 2:0.

4. Runde gegen Mees B (Donphan / Raichu) – 3:0:1

Nun bekam ich es mit einer anderen Donphan-Variante zu tun, die mich stärker unter Druck setzen konnte als Janiks Deck. Neben Donphan hatte Mees Raichu XY43 als Angreifer, welches für eine Double Colorless Energy ordentlich austeilen kann. Problematisch ist für mich vor allem, dass ich gegen Non-EX-Pokémon nur langsam Preise ziehe, während meine Pokémon-EX sogar OHKOs von Donphans "Wreck" bekommen können.

Im ersten Spiel konnte ich meinen Kopf mit einem N aus der enger werdenden Schlinge ziehen und letztendlich gewinnen. Ähnliches versuchte ich im zweiten Spiel, was zu einem verrückten Lategame führte: mein Gegner hatte zwischendurch keinen Attacker mehr und konnte nur noch mit Sigilyph stallen um zu verhindern, dass ich meine übrigen zwei Preise ziehe. Ich selbst brauchte jedoch auch ein frisches Genesect-EX, da mein bereits aufgebautes Genesect-EX auf der Bank zu viel Schaden bekommen hatte und Gefahr lief, besiegt zu werden. Daher lag bei mir Virizion-EX vorne, allerdings zog ich kein neues Genesect-EX nach. Mein einziger Supporter war Professor Juniper - da ich gleichzeitig G Booster hielt, konnte ich diese allerdings nicht spielen. Ich hatte nur noch eine Plasma-Energie übrig und könnte demnach nur noch einmal um Sigilyph herumcatchern und so maximal einen meiner verbleibenden zwei Preise ziehen. Deshalb musste ich warten. Ich musste sehr lange warten... in der Zeit konnte Mees auch wieder Attacker aufbauen und zwang mich dazu, neue, unbeschädigte Pokémon nach vorn zu schicken. Als ich endlich Genesect-EX zog war es bereits zu spät. Ein Lysandre von Mees besiegelte meine Niederlage in Spiel 2. Wir einigten uns dann auf ein Unentschieden, da für das letzte Spiel nur noch wenig Zeit blieb.

5. Runde gegen Friedrich I (Pyroar) – 3:0:2

Ich wusste beim Blick auf die Paarungen, dass mich nun ein Pyroar-Gegner erwarten würde. Für dieses Matchup hatte ich keine Punkte eingeplant. Umso überraschender war es, dass ich das erste Spiel gewann. Im zweiten Zug stand ich bereits mit dem Rücken zur Wand, als Friedrich mit Blacksmith ein Pyroar FLF20 aufbaute und Virizion-EX besiegte. Ich musste ein weiteres Pokémon opfern, um in der Zwischenzeit Genesect-EX manuell aufzubauen. N auf zwei Karten und G Booster auf Pyroar brachten meinen Gegner aus dem Spiel und mir glückte ein Comeback zum 1:0. Auch im zweiten Spiel war ich kurz vor dem Sieg, nachdem zwischendurch keine Gegenwehr mehr vorhanden war. Als nur noch ein Litleo übrig war hielt mein Gegner dann aber alle Karten für die letzten zwei Preise: Pyroar, Blacksmith und eine weitere Energie. Friedrich bot mir ein Unentschieden an, welches ich natürlich annahm. Es war sehr unwahrscheinlich, dass ich hier noch eine Siegchance bekommen würde.

Zwischen der fünften und sechsten Runde vergingen mehr als eineinhalb Stunden. Das lag zum Einen daran, dass ein Deckcheck aus Runde 5 sehr lange gedauert hatte und die Zeit im betreffenden Match nachgespielt werden musste. Es war wegen des um eine Stunde verzögerten Turnierbeginns ohnehin schon sehr spät - mein Match in Runde 5 war um 18:45 Uhr vorbei und erst um ungefähr 19:30 saßen die Spieler zur sechsten Runde bereit. Dann ging es aber noch lange nicht los - ein Re-Pairing wegen eines falsch gedroppten Spielers verzögerte die ganze Sache nochmal um über eine halbe Stunde. Um ungefähr 20:10 Uhr begann das Match zwischen Finn und mir.

6. Runde gegen Finn L (Yveltal / Garbodor) – 3:1:2

Ausgerechnet gegen Finn - wir spielen irgendwie immer in entscheidenden Runden gegeneinander. Durch meine zwei Unentschieden mussten in den verbleibenden Runden wohl zwei Siege her, um die Top 8 zu erreichen. Vor dem Re-Pairing durfte ich nicht anfangen, da ich den Münzwurf verloren hatte. Zum Re-Pairing schoben wir unser Setup wieder zusammen... Finn eröffnete mir, dass er mit Jirachi-EX gestartet hätte. Unser Pairing änderte sich dann gar nicht und wir machten nochmal ein Setup. Auch den Münzwurf mussten wir wiederholen - diesmal gewann ich. So hatten wir beide irgendwie was davon, auch wenn das alles nicht wirklich richtig schien.

Es ging in ein seltsames erstes Spiel, welches ich zu Beginn vor allem dank meiner Müdigkeit und daraus resultierenden Unkonzentriertheit verschenkte. Ich spielte in meinem ersten Zug keinen Supporter und ließ Finn glauben, dass ich eine schwache Hand hielt. Er hatte nur N und zögerte, diesen zu spielen, obwohl er selbst nur Mewtwo-EX NXD54 hatte und damit mein aktives Genesect-EX angriff. Dann bekam ich plötzlich eine Chance, sofort das Spiel zu gewinnen: meine Hand bestand bereits vor meinem Zug aus Jirachi-EX, G Booster, Max Potion und einer Pflanzen-Energie. Die erste Energie hatte ich an mein Virizion-EX auf der Bank gelegt. Ich zog für meinen Zug Colress Machine nach und geriet dann mit meinen Gedanken durcheinander. Eigentlich wollte ich erst Max Potion spielen, um mein Genesect-EX von den 80 Schaden von Mewtwo-EX zu heilen, doch angesichts der überraschenden Siegchance vergaß ich dies und legte vorschnell Energien an Genesect-EX. Nach Jirachi-EX auf Professor Sycamore fehlte mir ein Energy Switch zum direkten Sieg. Ich brachte das beschädigte Genesect-EX zurück auf die Bank, doch im nächsten Zug hatte Finn den Lysandre, um es zu besiegen. Das Spiel war zwar noch nicht gelaufen, aber am Ende war das wohl die entscheidende Situation.

Ich gewann Spiel 2 und es ging in ein drittes Spiel. Das Turnier endete dann für mich, wie es begann: Jirachi-EX war mein einziger Starter. Anders als gegen Chris konnte ich daraus diesmal überhaupt nichts machen und verlor innerhalb von zwei Zügen.

Irgendwie konnte ich das ja alles mit Humor nehmen, was in der Runde passiert war, aber ich hatte trotzdem keine Lust mehr, weiterzuspielen. Die Top 8 waren weg, ich war extrem müde und genervt von der ewigen Verzögerung und die Jungs Thoralf und Sönke warteten auch bloß noch auf Jan und mich. Bisher hatte ich noch ausnahmslos jedes Turnier ordentlich zu Ende gespielt, aber diesmal war es einfach nicht mehr schön. Ein Sieg in der letzten Runde hätte mir noch ein paar Punkte für die Top 16 bringen können, aber das war es mir dann auch nicht mehr wert.

Erst nach Mitternacht stand Finn als Sieger des Turniers fest. Wir waren selbst erst um 0:30 Uhr wieder in Berlin - und das, obwohl wir das Turnier gerade mal sechs Runden mitgespielt hatten. Es war wirklich schade, da die Spiele heute interessant waren und viel Spaß gemacht haben. Eine gute Location, viele Teilnehmer, ein hohes spielerisches Niveau - das alles passte wirklich gut, aber die Verzögerungen machten für uns heute den Spaß kaputt.

Eine Sache, die mich persönlich zu Beginn dieser Saison stört, ist das bescheidene Turnierangebot. Diese Regional Championships in Hamburg waren erst das zweite Turnier für mich seit der Weltmeisterschaft. Noch vor einigen Jahren boten Battle Roads fast wöchentlich die Möglichkeit, unter Turnierbedingungen Decks auszuprobieren und auch ein paar Preise und Punkte ergattern zu können. Die League Challenges können die früheren Battle Roads meiner Meinung nach nicht ansatzweise ersetzen. Zu Battle Roads nach Rostock, Frankfurt/Oder oder Leipzig zu fahren lohnte sich zwar auch nicht wirklich, aber zumindest gab es dort neben ein paar CP noch brauchbare Preise. Im letzten Jahr füllten die gelungenen Arena Cups den Saisonstart im Herbst. In dieser Saison baue ich bislang für jedes Turnier ein neues Deck, da sich in der Zwischenzeit das Format schon wieder geändert hat. Meine letzten vier Turniere:

- Deutsche Meisterschaft (Anfang Mai 2014, NXD-XY)
- Weltmeisterschaft (August 2014, NXD-FLF)
- Arena Cup Berlin (September 2014, Expanded BW-on)
- Regional Championships Hamburg (Oktober 2014, BCR-FFI)

Die nächsten zwei sind für mich die Regional Championships in Leipzig, die bereits mit dem neuen Set Phantom Forces gespielt werden, und der Arena Cup in Bremen zwei Wochen später, der dann schon wieder ein Expanded-Turnier ist. Sieben Monate, sechs Turniere, sechs verschiedene Formate. In meinen Augen ergibt das keinen Sinn.