"Blastoise in Bratislava" - Manuels Regionals-Report

Manuel J
Written By Manuel JJan 4, 2016

Mitte Dezember gab es noch zwei letzte Regionals in Europa. Obwohl ich mein 300CP-Invite schon hatte, entschloss ich mich, noch einmal mein Glück zu versuchen, da ich leider bei den bisherigen Regionals immer - wenn ich überhaupt in die Top 8 kam - gleich rausgeflogen bin. Ich wollte unbedingt eine Matte gewinnen, auf der Top 4 oder besser steht. Da ich mir in Leiden wegen der guten niederländischen Community wenig Hoffnungen machte, beschloss ich, mit Günther nach Bratislava zu fahren. Ich spielte mein Archie‘s Blastoise Deck, das mich auch schon am vorherigen Samstag in Lausanne in die Top 8 gebracht hat.

Meine Matchups:

Seismitoad-EX / Giratina-EX: 60%/40%
Seismitoad-EX / Crobat: 60%/40%
Sableye/Garbodor: je nach Techs zwischen 40%/60% und 60%/40%
Yveltal: 65%/35%
Vespiquen: 70%/30%
Landorus-EX / Crobat: 90%/10%
M Manectric-EX: 50%/50%
Speed Rayquaza: 65%/35%

Meine T1 Blastoise-Quote lag bei 80%, was auf dem Turnier manchmal anders ausgesehen hat. An meinem Deck würde ich nichts verändern - ich hatte vor dem Turnier überlegt, Kyogre-EX rauszunehmen. Zum Glück habe ich das nicht getan!

Runde 1 vs. Yveltal / Gallade / Archeops (PL) – 1:0:0

Ich musste gegen einen netten Anfänger aus Polen antreten. In Polen heißt Anfänger zu sein aber offenbar nicht, dass man schlecht ist. Er hatte nur noch nie ein Turnier gespielt, da es in Polen keine gibt. Er spielte Yveltal-EX XY79 mit Gallade BKT84 und Archeops NVI67. Dieses Matchup ist ok. Spiel 1 konnte ich schnell gewinnen: Blastoise im ersten Zug, danach hab ich ihm immer das Pokémon, das die Energien hatte, in einem Schlag ausgeknockt. Er besiegte eins meiner Keldeo-EX, was aber dank Superior Energy Retrieval kein Problem war, denn die Energien kamen einfach an ein neues Keldeo-EX.

Im zweiten Spiel hatte ich alles gewhifft und hatte nur 2 Shaymin-EX, die nach und nach trotz Sky Return und Set Up zerstört wurden. Ich zog einfach nichts verwendbares.

Im dritten Spiel wurde es knapp, da ich im ersten Zug kein Blastoise bekam. Im zweiten Zug klappte es dann. Ich habe ihn wieder versucht zu überrennen, was auch zunächst geklappt hat. Dennoch gab es mehr Revenge-KOs , sodass ich am Ende sein Jirachi-EX mir mit Lysandre vorholte und es mit Articuno ausknockte.

Runde 2 vs. Yveltal (AT) – 1:1:0

Schon wieder Yveltal, aber diesmal ein deutlich besserer Spieler. Ich fing an und verlor das erste Spiel, weil ich erst nach drei Zügen das Blastoise raus bekam. Das zweite Spiel konnte ich gewinnen, da ich ihn überrannt habe. Im dritten Spiel hatte ich wieder gewhifft, was dazu führte, dass ich ihn drei Runden mit Articunos erster Attacke schlafen lassen habe. Am Ende wurde es sehr knapp. Es ging darum, wer zuerst den Lysandre zog - er hatte das Glück und zog ihn eine Runde vor mir.

Runde 3 vs. Yveltal (SK) – 2:1:0

Er sagte mir gleich, dass er ein Pokédad sei. Er spielte mal wieder Yveltal. Dennoch nahm ich ihn als ernsten Gegner an, da er ja schließlich auch ein Spiel gewonnen hatte. In beiden Spielen whiffte ich das T1 Blastoise, was aber kein Problem war, da er eine schlechte Liste hatte und ich ihm spielerisch überlegen war.

Runde 4 vs. Seismitoad-EX / Crobat (CZ) – 3:1:0

Ein sehr guter Spieler, den ich schon mehrmals auf Turnieren in Osteuropa gesehen habe. Die Namen habe ich einfach vergessen, da sie teilweise so unglaublich ähnlich waren. Er spielte Toadbats, was kein gutes Matchup für Archiestoise ist. Zum Glück hatte ich in beiden Spielen T1 Blastoise und habe ihn in beiden Spielen überrannt. Trotz Mewtwo-EX NXD54 konnte er nicht viel gegen die Armee der Keldeos ausrichten. Gegen Toad-Decks muss man immer zwei Keldeos mit je mindestens drei Energien rausbringen, damit man so dem Hypnotoxic Laser entkommen kann.

Runde 5 vs. Martin B (CZ) (Vespiquen / Flareon) – 4:1:0

Wir kannten uns noch aus den guten alten Seniors Zeiten und auch in den Masters haben wir uns oft gesehen. Er spielte Vespiquen AOR10, was dank meiner Techs - Kyogre und zwei Articuno - ein leichtes Matchup war. Spiel 1 hatte ich T1 Blastoise und er gab recht früh auf.

Spiel 2 wurde deutlich schwieriger, da ich erst T1 Blastoise gewhifft hatte, und später, als Blastoise dann da war, mit dreimal Tails bei Articunos Angriff sein Flareon PLF12 nicht besiegen konnte. Es kam wie es kommen musste: er hatte nur noch einen Preis, ich noch drei. Also dachte ich mir, er hat zwei aufgebaute Vespiquens , daher gewinnt er ohnehin im nächsten Zug - es sei denn, ich ziehe 3 Preise. Sein Shaymin-EX wurde mit Lysandre vorgeholt und Articuno mit Muscle Band besiegte es mit zweimal Heads. Dafür gab es dann drei Preise.

Runde 6 vs. Tobias S. (DE) (Sableye / Garbodor) – 4:1:1

Nun hatte ich mit einem Unentschieden den Einzug in die Top 8 sicher. Wie immer spekulierte ich, gegen wen ich spielen müsste. Ich kam darauf, dass ich wahrscheinlich gegen Tobias S. kommen müsste, den ich ja gut kenne und der auch mit mir angereist war. Wir haben vor der Runde bereits beschlossen, dass es ein ID wird, sollten wir gegeneinander spielen müssen. So kam es, und wir waren beide in den Top 8.

Daraufhin ging es mit Tobi, Lukas, Ole, Matthias und co. zum Lidl, der in Bratislava extrem günstig ist (2,5 Liter Cola für nur 80ct). Nach einer Stärkung wurden die Tops gespielt.

Top 8 vs. Ole S (DE) (Landorus-EX / Crobat)

Ich kam als 7. In die Tops, und musste daher gegen Ole S., der Landobats spielte. Das Matchup war klar auf meiner Seite und so konnte ich mit Articuno seine Zubat, Hawlucha FFI63 und co. ausknocken.

Top 4 vs. Igor S (CZ) (Seismitoad-EX / Giratina-EX)

Er spielte Toadtina. Mit diesem Deck hatte ich selbst zweimal die Top 8 erreicht und kannte es daher gut. Ich habe ähnlich gespielt wie gegen Toadbats und habe das erste Spiel knapp und das zweite sehr rasch gewonnen.

Finale vs. Martin J (CZ) (Sableye / Garbodor)

Leider hat Lukas P. in den Top 4 verloren, so gab es kein deutsch-österreichisches Finale. Auch Martin kannte ich gut. Er spielte Sableye / Garbodor, wogegen ich in Lausanne davor die Woche schon einmal gewonnen hatte. Spiel 1 hatte er den T1 Ghetsis und ich zog genau im richtigen Zug ein Shaymin-EX, wodurch der Archie kam. Dann erledigte Articuno den Rest. Spiel 2 kam kein T1 Ghetsis. Ich hatte T1 Blastoise und daraufhin wurden die Trubbish immer mit Lysandre vorgeholt und besiegt. Die letzten zwei Preise zog ich durch Articuno, indem ich mit einem Heads das Trubbish besiegte.

Nun hatte ich meine erste Regionals in der Masters Division gewonnen! Wir machten uns auf den Heimweg und ich war pünktlich zur Schule zu Hause. Danke nochmal an Günther fürs Fahren und an Nico S. für die Deckliste!